Allgemein

Ich stoße an auf unseren Hochzeitstag – allein!

Jetzt sitze ich hier vor dem Computer und schreibe über ein Thema, über das ich eigentlich nie schreiben wollte, weil ich dachte, dass es mich niemals betreffen würde.

Ich stoße an auf unseren Hochzeitstag! - ALLEIN!!!

Es gibt ja so Männer, die neigen zu absoluter Vergesslichkeit, wenn es um Jahrestage geht. Vielleicht messen sie ihnen keine wirkliche Bedeutung zu oder stehen einfach permanent unter Strom, dass alles andere einfach keinen Platz findet auf der Festplatte, aber zumindest weiß Frau dann woran sie ist…

Es gibt aber auch Männer, und dazu, dachte ich zumindest bisher, gehört auch meiner, denen solche Tage auch wichtig sind und die sie niemals, wirklich niemals, vergessen würden. Bisher war das zumindest immer so… Mein Mann hatte bisher weder meinen Geburtstag, den Geburtstag unserer Töchter oder unseren Hochzeitstag  vergessen (Ach ne… Stimmt nicht ganz…: Einmal haben wir unseren Hochzeitstag beide vergessen..) Aber bis auf dieses eine Mal hat er immer dran gedacht. Gut, ich gebe zu, in meiner Gegenwart kann man meinen Geburtstag zum Beispiel eigentlich auch nicht vergessen, denn da weise ich wirklich jeden, aber auch jeden drauf hin, denn ich liebe Geburtstage. Nicht unbedingt das Älterwerden und auch Geschenke sind nicht unbedingt notwendig, aber die Aufmerksamkeit an diesem Tag gefällt mir schon. Mit unserem Hochzeitstag geht es mir da ähnlich. Ich finde es zum Beispiel super, dass eine jahrelange Freundin von uns, die ich noch aus Schultagen kenne, uns jedes Jahr gratuliert. Man würde ja meinen, dass irgendwann kein Außenstehender mehr so wirklich dran denkt (selbst unsere Eltern gratulieren uns nicht zu unserem Hochzeitstag), aber diese Freundin denkt jedes Jahr aufs neue an uns und das findet ich, ehrlich gesagt, ziemlich charmant.

Es sind die kleinen Gesten, die mir wichtig sind. Ich brauche keinen riesen Blumenstrauß oder einen teuren Restaurantbesuch. Aber ein bisschen gemeinsame Zeit oder eine kleine Liebesbotschaft auf dem Frühstückstisch, dass wäre echt nicht schlecht. Und ist doch eigentlich nicht Zuviel verlangt, oder?  Ja, es war nicht die Silberhochzeit, aber zumindest die Elfenbeinhochzeit (14 Jahre).

Bis 22 Uhr habe ich gestern gewartet, dann konnte nicht mehr schweigen und habe ihn drauf angesprochen. Er war sowieso viel zu sehr mit sich und seinem Job beschäftigt, als dass er es noch von allein gemerkt hätte. Positiv ist ja, dass es ihm wenigstens peinlich war. Aber dennoch: tief im Inneren bin ich gekränkt.

Ist es ein Sündenfall, wenn Mann den Jahrestag vergisst? Ein böses Omen? Nun, zumindest steht mein Mann in puncto Vergesslichkeit  wohl nicht ganz alleine da, denn jeder vierte Deutsche (Männer und Frauen gleichermaßen) haben schon einmal einen wichtigen Jahrestag vergessen. Und natürlich ist es am Ende nur ein Tag, wie jeder andere, aber für eine Paarbeziehung ist er schon von Bedeutung und gerade die Frauen verbinden mit diesem Tag einfach oft Emotionen pur.

Auch mir geht es so, denn wir haben uns nicht einfach auf dem Standesamt „zusammenschreiben“ lassen, sondern verbinden mit dieser Eheschließung auch das Versprechen „Füreinander da sein“ zu wollen. Wie man so schön sagt: „In guten, wie in schlechten Zeiten!“ Die Erinnerung an diesen besonderen Tag einmal im Jahr noch einmal zurück ins Gedächtnis zu holen, bedeutet mir einfach etwas…

Dieses Jahr musste ich jedenfalls allein anstoßen auf unseren Tag, zumindest bisher! Egal oder unbedeutend wird dieser Tag nie für mich sein und ich möchte an diesem Tag einfach ein bisschen Aufmerksamkeit. Ein bisschen gemeinsame Zeit, die im Trubel des Alltags sowieso viel zu selten ist. Es ist wie ein Moment des Erinnerns an die bisherige gemeinsame Zeit und eine kleine Erneuerung des einst gegebenen Versprechens. Dieser Moment ist mir so wichtig und diesen Moment möchte ich noch ganz oft mit meinem Mann erleben. Zu wissen, dass man zusammengehört und dem anderen das Gefühl zu geben, dass man an seiner Seite glücklich ist. Oft kommen solche Momente bei uns nicht vor, denn die Kinder nehmen einfach sehr viel Raum ein. Meist sind wir mehr Elternpaar, als Liebespaar, umso wichtiger ist es doch sich wenigstens an diesem Tag etwas Zeit füreinander zu nehmen. Es ist eben doch nicht ein Tag, wie jeder anderer –  zumindest nicht für mich!

Ich kann nur hoffen, dass es das letzte Mal war an dem mein Mann „unseren“ Tag vergessen hat. Den Termin hat er sich jedenfalls gleich ins Handy eingespeichert (wofür die neuen Medien so alles gut sein können, :-)!  Und dieser Artikel wird ihn hoffentlich auch an seinen Fauxpas erinnern…

Wie ist es bei euch? Habt ihr schon einmal einen wichtigen Jahrestag vergessen oder euer Partner? Wie wichtig sind euch solche Tage? Ist es einfach nur ein Tag wie jeder andere oder seid ihr da auch so emotional wie ich?

Ich freu mich auf eure Antworten!

Liebe Grüße

Sylvi


Update 11.08.2016, 21:40 Uhr: Heute kam der Gute mit einem Strauß Blumen nach Hause und er hat versprochen zumindest unseren nächsten Hochzeitstag nicht zu vergessen… Ich bin gespannt!

DSC_9547

Advertisements

4 Kommentare zu „Ich stoße an auf unseren Hochzeitstag – allein!

  1. Oh das ist etwas bitter und tut mir leid. Bis dato hat noch keiner so richtig darauf vergessen, wenn auch manchmal erst spät am Abend angestoßen wurde. An sich finde ich es nicht so schlimm, trotzdem gibt es Jahre da muss es für mich gefühlsmäßig einfach ein besobderer Tag sein. Bald steht unserer bevor, bin gespannt
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Ich denke jedes Jahr gerne dran 😉😘 Ich kann mir Daten sehr gut merken und vergesse sie auch nach Jahren nicht. Wir sind dieses Jahr 10 Jahre verheiratet und wir haben immer beide dran gedacht. Das bleibt hoffentlich auch so.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  3. Ich kann dich gut verstehen. Man möchte der Lieblingsmensch für den Partner sein und das auch spüren.
    DENNOCH.
    Mein Mann ist vor einem Jahr mit 53 plötzlich und unerwartet gestorben und ich habe dadurch eine grundlegende Erkenntnis gewonnen: Ich bereue und betrauere insbesondere die Gelegenheiten, in denen ICH liebevoller hätte sein können, ohne zu schauen oder abzuwägen, ob oder wie er mich liebt. Großzügigkeit, Verschenken und Humor sind so unglaublich wichtig im Leben und Lieben.
    Das wurde mir so unerträglich klar, als er tot da lag, noch warm, nur Die Hände und die Nase schon kühl, und ich ihm all das nicht mehr sagen und geben konnte.
    Den Tag als ihr beide euren Hochzeitstag vergessen habt, hast du auch beinahe vergessen und warst nicht gekränkt.
    Jetzt war dein Mann gestresst und du hast daran gedacht. Was meinst du, wie gut es ihm getan hätte und wie er sich gefreut hätte, wenn du, ohne die Erwartung einer „Gegenleistung“, ihn mit einer Freude überrascht hättest?!
    Um falschen Schlussfolgerungen vorzubeugen: Ich meine nicht, dass das die Rolle der Frau wäre, sondern beider Partner.
    Ich bin mir recht sicher, dass das zuträglicher und freudvoller ist für eine Ehe, als (durchaus berechtigte) gekränkte Hoffnungen, Vorwürfe und ein schlechtes Gewissen.
    Liebe Grüße
    Solveig

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s