Wochenende in Bildern

Ein Wochenende ohne Bilder…

Ihr Lieben,

warum das WiB heute ohne Bilder auskommen muss, ist schnell erklärt und viele von euch wissen es auch schon! Ich liege im Krankenhaus und bekomme eine Antibiotikatherapie gegen meine Angina. Leider haben sich schon erste Abzesse gebildet, da es zu spät erkannt wurde und nun muss man schauen, ob nicht sogar die Mandeln rausgenommen werden müssen.

Alles ging ziemlich schnell… Seit letztem Wochenende fühlte ich mich matt und hatte Halsschmerzen. Dienstag war ich bei der Hausärztin und fragte sogar direkt nach, ob es eine Angina sein könnte. Sie verneinte und schrieb mir nur freiverkäufliche Lutschtabletten auf. Freitag kamen dann im Laufe des Tages auch noch Ohrenschmerzen hinzu. Meine Ärztin hatte natürlich schon Feierabend (wie es immer so ist). Wir fuhren als in die HNO-Klinik… Dort wurde ich abgewiesen, da sie keine Bereitschaft hätten und ich kein Notfall sei. Ich solle ne Schmerztablette nehmen und morgen zum Bereitschaftsarzt gehen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mich da gefühlt habe… Es war nichts los bei denen. Es wäre eine Sache von nicht mal einer Minute gewesen und schon hätte der Arzt die Diagnose stellen können… Aber nun ja! Wir riefen nochmal bei der Bereitschaftsnummer an und bekamen einen Tipp. Wir sollten ins Kopfzentrum fahren. Dort angekommen, ging es total schnell. Die Ärztin war total einfühlsam, das war wirklich toll! Sie stellte die Diagnose, verschrieb mir Antibiotika und sagte, dass ich unbedingt morgen noch einmal wiederkommen müsse. Am nächsten Tag war zwar eine andere Ärztin da, aber auch sie war super nett. Sie nahm sich die Zeit alles genau zu begutachten und empfahl mir dann doch die Einweisung in die Uniklinik um die Mandeln entfernen zu lassen. „Oh nee“, dachte ich, „muss das nun auch noch sein?“ Naja jedenfalls ging es direkt in die Klinik. Der Stationsarzt machte sich sein eigenes Bild. Gehen lassen, wollte auch er mich nicht mehr, aber er schlug vor, doch erstmal zu schauen, ob wir es mit einem Antibiotikum in den Griff bekommen. Nun werde ich also die nächsten Tage mit dem Zeug vollgepumpt und hoffe sehr, dass ich um die OP drumherum komme.

wp_20161105_16_58_20_pro

Nun hätt ich euch tolle Bilder von den Krankenhausfluren oder dem, ach so leckeren, Krankenhausessen machen können, aber ich dachte mir, dass erspare ich euch heute mal, 😉! Doch, wo wir gerade beim Thema Essen sind… Ich habe angesagt, dass ich eine Laktoseintoleranz habe… Man müsste ja meinen, dass das reicht! Heute komm ich zum Mittag und da steht da als Nachtisch ein Vanillepudding… „Gut‘, denke ich mir, „kannste ja stehen lassen“! Ich esse also nur den Hauptgang: Rinderbraten mit Kartoffeln und Rotkohl! Wenig später, frage ich mich dann, warum es mir so komisch geht und nachdem ich auf Toilette war, hege ich einen Verdacht. Ich mache mich also auf zur Küchenfrau und finde doch allen ernstes heraus, dass in meinem Essen Milch war! Und jetzt kommt es… Wisst ihr wo? Im Rotkohl! Wer bitte macht an Rotkohl Milch bzw. Sahne? Wer? Jetzt haben wir für morgen geschaut und nun kann ich leider morgen wohl nichts zum Mittag essen, denn in allen Gerichten ist Milch! Für die Umbestellung sei es auch schon zu spät! Ein Pfleger hat meine Diskussion mit der Dame mitbekommen und will sich dafür einsetzen, dass ich morgen doch noch was bekomme… Warten wir es also einfach mal ab, 😊!

Jetzt schaue ich mir all eure tollen WiB’s  an, während meines ein WoB ist und wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche! Wer noch am aktuellen Gewinnspiel teilnehmen will, schaut einfach mal hier. (Zu gewinnen gibt es eine personalisierte Brotdose und Trinkflasche von Peppylinchen.)

Drückt mir die Daumen, dass ich um die OP drumrum komme und spätestens Mittwoch wieder zu Hause bin!

Eure

Sylvi

P.S: Mehr Wochenenden, vermutlich auch mit Bildern, gibt es wie immer bei Susanne

Advertisements

10 Kommentare zu „Ein Wochenende ohne Bilder…

  1. Unbekannterweise gute Besserung! Ich bin übers WiB her gekommen und drücke dir die Daumen, dass du ohne OP nach Hause kannst. Ich stand auch schonmal kurz vor der MandelOP und sollte ganz oft Nasenduschen machen – das hat mich vor der OP bewahrt. Es ist wohl so, dass das Antibiotikum im vernarbten Gewebe schwer wirken kann und durch die Nasendusche werden die Mandeln mit Salzwasser gespült und gereinigt. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
    LG Sternie

    Gefällt 2 Personen

    1. Das mit dem Salzwasser ist auch ein guter Tipp, vor allem, weil dadurch die Nasenschleimhäute gut befeuchtet werden/bleiben und somit über diesen Weg weniger Krankheitserreger bis in den Rachen gelangen. Ich finde das Spülen zwar ein bisschen bäh, aber wenn man seine Scheu erst mal überwunden hat, geht’s schon. 😉 ♥

      Gefällt mir

  2. Sobald ich hier mit dem Schreiben aufgehört habe, versuche ich, meine Daumen nur noch fürs Drücken zu verwenden. Kleinen Späßchen, natürlich drücke ich dir die Daumen und wünsche dir eine gute Besserung. Ich habe auch den Hals als Schwachstelle, habe die Mandeln allerdings schon ewig draußen und es ist zwar besser geworden, aber nicht weg. Mir hilft es, in der kalten Jahreszeit andauernd Salbei-Bonbons oder Eiswürfel (aus starkem selbst aufgegossenem Salbeitee gemacht) zu lutschen, der Hals wird immer mit einem Tuch warmgehalten und ich komme gut zurecht mit „Nux Vomica“-Globuli, die ich beim leisesten Anzeichen sofort einnehme (oder auch „Tonsipret“ aus der Apotheke). Ich wünsche dir, dass dir etwas hilft, denn das Angeschlagensein mit Halsweh/Angina ist mehr als ätzend. Gute Besserung! ♥ Anni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s